Glossar - F

Fabrikcode

Standardeinstellung von Codeschlössern bei Auslieferung (123456, 555555 etc.).

 

Falle

Abgeschrägter Riegelbolzen, der die Türe beim Schließen verriegelt.

 

fallenmäßige Überwachung

Überwachung von Bereichen (z. B. mit Bewegungsmeldern), die Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit betreten.

 

Fallenüberwachung

Schwerpunktmäßige Überwachung von Bereichen, die ein Angreifer mit großer Wahrscheinlichkeit betritt (Kontaktfallen, Schranken, Bewegungsmelder).

 

Falschalarm

Alarm, dem keine Gefahr zugrunde liegt.

 

Falschmeldung

Meldung, der keine Gefahr zugrunde liegt, die sich aber wie eine Gefahrenmeldung auswirkt.

 

Fenstertür

bis zum Boden (zur Standfläche) reichendes, begehbares Fenster. Eine Fenstertür ist im Gegensatz zu einer Tür von außen nicht abschließbar.

 

Fernalarm

Anzeigen eines Alarmzustandes an eine nicht vor Ort befindliche beauftragte hilfeleistende Stelle (z. B. Alarmempfangsstelle der Polizei oder eines Wach- und Sicherheitsunternehmens).

 

Feuerfalz

Präzise gefertigter Falz, um bei Hitzeeinwirkung möglichst gut abzudichten.

 

Feuerschutz

Schutz gegen Hitze, Brandgase, Asche etc..

 

Fingerprint Schloss

Schloss mit integriertem Fingerabdruckscanner.

 

Flachschlüssel

Antike, aus Flacheisen hergestellte Stechschlüssel.

 

flächenmäßige Überwachung

Überwachung von Flächen (z. B. Wänden) auf Durchbruch und/oder Durchgriff.

 

Funkeinbruchmeldeanlage (FEMA)

Anlage für die automatische Überwachung von Sicherungsbereichen auf unbefugtes Eindringen mittels nicht exklusiven Übertragungswegen.

 

Funkeinbruchmelder

Anlageteil einer Funkeinbruchmeldeanlage (FEMA), der eine geeignete physikalische Kenngröße zur Erkennung eines Einbruchversuchs/Einbruchs in dem zu überwachenden Bereich ständig oder in aufeinander folgenden Zeitintervallen beobachtet und über nicht exklusive Übertragungswege zur FEMZ geschaltet ist.

 

Funkeinbruchmelderzentrale (FEMZ)

Einrichtung für die Aufnahme, Auswertung, Anzeige und Weiterleitung von Meldungen und Informationen (z. B. Einbruch-, Sabotage- und Störungsmeldungen) vorwiegend durch nicht exklusive Übertragungswege (Funkweg).

 

Funkeingabeeinrichtung (FEE)

mobiles oder stationäres Gerät oder Bestandteil eines Gerätes (Mobiler Funk-Handsender oder stationäres Funk-Bedienteil), welches die im zugehörigen Informationsträger enthaltenen Informationen aufnimmt, ggf. umwandelt (z. B. in elektrische Signale) und an die Auswerteeinrichtung weiterleitet

 

Füllmaterial

Je nach Anwendungszweck, z.B. Beton, Aluminiumkorund, Brandschutzmassen etc.

 

Füllung

Dient dem Feuerschutz oder der Erhöhung des mechanischen Widerstands